Donnerstag, 13. November 2014

* Klecksen erlaubt...womit entsteht welcher Klecks? * (Tutorial)


Heute wird hier mal so richtig rumgeferkelt und das mit gutem Gewissen. :)
Einige kennen das Tutorial vielleicht aus dem Dani Peuss Forum oder vom Blog.
Trotzdem möchte ich es hier aber noch einmal aufgreifen. Ich bin des Öfteren gefragt worden, mit welcher Farbe bzw. welchen Hilfsmitteln ich meine Kleckse aufs Layout bringe. Also habe ich mal eine Übersicht erstellt.


Hier eine Materialübersicht. Diverse Farbsprays, Stempelfarbe, Stempel, Cardstock, Pipette.





Die erste Technik, mit der man Kleckse aufs Papier bringen kann ist Stempeln.
Der Vorteil ist, dass man genau entscheiden kann, wo die Kleckse hinkommen sollen und sie ganz gezielt platzieren kann.
Ich benutze dafür wasserfeste Stempelfarbe (z,B, Archival Ink), da ich gerne mehrere Techniken kombiniere und so der Stempelabdruck nicht verschmieren kann, wenn er mit anderer Farbe in Berührung kommt.



                                                          So sieht das dann fertig aus:












        Es gibt mittlerweile eine recht große Auswahl an Stempeln für Kleckse oder Pinselstricheffekte.




                                     Locker aus dem Handgelenk (Kleckse geschüttelt):

                                       für die nächste Technik benutze ich Farbspray.






Den Sprühkopf abschraubben und über das Papier halten...

                            



...und dann mit etwas Schwung aus dem Handgelenk Farbe auf das Papier kleckern.
               


               

Dabei entstehen unregelmäßige und unterschiedlich große Farbkleckse.
                      



                                         Mit Fingerspitzengefühl - feine Kleckse:


Eine andere Möglichkeit ist, den Sprühkopf mit dem Schlauch schräg übers Papier zu halten...
     




   ...und dann leicht mehrmals mit der Fingerspitze daraufklopfen.                           





Auf diese Weise bekommt man sehr feine Spritzer.
                                       




                                                                 Große Spritzer:

Für diese Technik benutze ich Farbe mit einer Art Schwamm an der Öffnung,
 dem sogenannten Dauber.




  Zunächst drücke ich die Flasche mit dem Schwamm nach unten aufs Papier, sodass eine kleine  Farbpfütze entsteht.
  





     Dann stupfe ich den Schwamm mit etwas Schwung in diese Pfütze,
 wodurch ein Spritzrand entsteht.






Das Ergebnis:






  Die Ink Dauber von Hero Arts funktionieren auf die gleiche Weise,
 haben aber einen kleinerenSchwamm.






               Dadurch entstehen auch etwas kleinere Spritzer im Vergleich zu den Distress Stains.





                                                       Kleckse mit der Pipette:

            Eine weitere Möglichkeit, größere Kleckse zu erzeugen, ist die Benutzung einer Pipette.





                  
                             Man entnimmt der Farbflasche mit der Pipette etwas Farbe...






         ...hält die Pipette senkrecht über das Papier und tropft durch leichten Druck die Farbe auf.



  

Das Ergebnis sind recht große und regelmäßig runde Kleckse.


                          


                              Enamel Dots aus der Flasche (erhabene Kleckse mit Irresistibles)

Das ist eins meiner Lieblingsmaterielien zur Zeit.Ein Farbspray, dass bei Auftupfen aufs Papier nicht einzieht oder verläuft, sondern erhabene Kleckse bildet, die nach einer gewissen Trocknungszeit wie Enamel Dots aussehen.






      Einfach den Sprühkopf abschrauben
 und unterschiedlich große Tropfen aufs Papier klecksen lassen.





                                                      So sieht das fertig aus:

                      Und genau diese Form behalten die Kleckse auch nach dem Trocknen.








                 Und hier noch einmal das ganze Klecksrepertoire auf einen Blick und im Detail:









































                                                  Und ein paar Anwendungsbeispiele:

Stempel und Distress Stains



                                                     
                                        Distress Stains                                                       
                                    



geschüttelte Kleckse

                                                                


Irresistibles
                                                                   

Danke fürs Durchhalten bis hierher. :) Womit kleckst ihr am liebsten? Oder mögt ihr das garnicht?

Material: Cardstock (American Crafts), Stempel (Tim Holtz), Mr Huey's Farbspray (Studio Calico), Pipette (Studio Calico), Color Shine Farbspray (Heidi Swapp), Distress Stains (Ranger), Ink Dauber (Hero Arts), Irresistibles Farbspray (Tsukineko), Archival Stempelkissen (Ranger)

Kommentare:

  1. Ich liebe Klecksen und Kleckern. Tolles Tutorial Anke. Die Irresistibles kenne ich noch nicht. Da muss ich wohl gleich mal stöbern. Deine Layouts sind allesamt mal wieder zum Umfallen schön.
    Liebe Grüße von
    Stine

    AntwortenLöschen
  2. Die sind wirklich toll. Achtung Suchtgefahr. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wowereit, was für ein toller Beitrag und der Stempel ist ja top! GLG emma

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Darstellung, da werd ich doch jetzt auch gleich mehr klecksen :)
    Liebe Grüße, Conny

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefallen die Irresistibles richtig gut. Da brauch man gar keine enamel dots mehr kaufen. Tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die sind toll. Sie müssen ein paar Stunden durchtrocknen, sind dann aber richtig gut.

      Löschen
  6. Das ist ja total cooool! Tolle Sache. Und nun brauch ich so einen Dauber... Mist! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Danke dafür Anke! :) Man überlegt ja oft wie macht mans denn am besten.... Auf die Idee mit den Schwämmchen bin ich noch nicht gekommen. ;) LG Julia

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Anleitung! Die self-made Enamal Dots stehen nun auf meiner Wunschliste... Also dann frisch ans Klecksen :-)
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann ich nur empfehlen. Ich hätte anfangs nicht gedacht ,dass die so gut funktionieren.

      Löschen
  9. Danke für diesen tollen Einblick und die vielen Erläuterungen. Im Shop ist man ja doch immer wieder ratlos...
    Viele Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das Angebot kann einen manchmal erschlagen. :)
      Freut mich, dass der Beitrag hilfreich ist.

      Löschen