Samstag, 21. Februar 2015

* Artjournal-Cover * (Mixed Media Kit)

Um wieder öfter zu Pinsel und Farbe zu greifen, habe ich mich bei *Get Messy Artjournal* angemeldet.
Man bekommt wöchentliche Prompts (Themen) , teils Journalingthemen, teils sogenannte Art-Prompts, also solche, die gestalterisch umgesetzt werden sollen. Nähere Info gibt es hier.
Mein Artjournal (dieses) gefiel mir eigentlich  sehr gut und mit dem Papier lässt sich gut arbeiten. Allerdings zeichnete sich schnell ab, dass die Buchseiten durch den Einsatz von Medien und Farben an Umfang zulegen würden und der Feste Einband dann ein Problem wäre. Auch beim Arbeiten selbst ist das Hantieren mit einem flexibleren Material angenehmer.
Im Dani Peuss Forum findet sich eine schöne Anleitung für den Bau eines Artjournals mit einem selbstgestalteten Cover aus sogenanntem Malstoff. (Das ist grundierte Leinwand, auf der man mit Farbe und anderen Medien arbeiten kann.Da ich den Innenblock meines Journals behalten wollte, beschloss ich, ein abnehmbares Cover zu gestalten, ohne fest eingebundene Innenseiten. Vorteil: das Cover kann zum Arbeiten zur Seite gelegt werden und ist so vor Farbe etc. geschützt.
Nach dem Entfernen des alten Covers habe ich zunächst Vorder- und Rückseite des Innenblocks verschönert und das ursprünglich rote Buchbinderleinen mit schwarzem überklebt, weil es besser passte.
So sieht der Innenteil auch ohne Cover schon recht gut aus.
Das Cover selbst, also den Malstoff, habe ich dann, wie in der Anleitung bearbeitet. Ich habe Acrylfarbe aufgespachtelt, Tissuepaper aufgebracht , Mit verschiedenen Schablonen/Masks gearbeitet und zum Schluss noch mit Staz On gestempelt.Als Verschluss dient ein großer Brad und schwarzes Band. Zusätzlich habe ich oben und unten noch zwei kleine Klettverschlüsse angebracht.So schliesst das Cover perfekt und durch die Umwicklung mit dem Band bleibt auch mein nicht fest eingebundenes Innenteil an seinem Platz.

Und nach so viel Text nun auch ein paar Fotos:


 So sieht das Cover mit Innenleben im verschlossenen Zustand aus.





Das ist die Rückseite.











Zum öffnen wird das Band abgewickelt.





Dann kann man das Cover aufklappen. Rechts unten sieht man auch noch einen der kleinen Klettverschlüsse.










Hier sieht man den eigenständigen Innenteil, den man einfach herausnehmen kann.





So sieht das komplette Cover ausgebreitet aus.





Detailfoto vom Verschluss.


Ich bin mit meiner Lösung sehr zufrieden. Mal sehen, wie sie sich bei längerem Gebrauch bewährt.
Ich werde berichten. :)
Wie die Anleitung zeigt, ist aber auch das Einbinden von Papier ins Cover nicht allzu schwierig.
Es findet sich speziell dazu auch noch ein Link zu einem kurzen Video in der Anleitung.Vielleicht habt ihr ja Lust, euch auch so ein Journal zu bauen.
Habt ihr schon mal Artjournaling gemacht und wenn ja, was sind eure Erfahrungen damit?


Material: Malstoff (Dani Peuss), Gesso (Liquitex), Acrylfarbe (Martha Stewart), Tissuepaper (Tim Holtz), Gelmedium (Ranger/Liquitex), Schablonen/Masks (Crafter's Workshop), Brad (Crate Paper), Band (Garn & Mehr), Stempel (Tim Holtz), Staz On Stempelkissen (Tsukineko)

Kommentare:

  1. Wow was für ein Kunstwerk, sieht super aus. Deine Idee für das Cover ist klasse, ich freue mich schon auf die Innenseiten.
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  2. wie geil, sorry aber es ist einfach sooo toll geworden. LG und einen schönen Sonntag
    Emma

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich schön geworden, und vor allem wieder total Anke :-) Deine Sachen erkennt man immer sofort, du hast einen ganz tollen Stil. Ich finde es super, dass du immer so richtig mit dem Material experimentierst, da kommen immer so wunderbare Dinge bei raus und man kann sich noch was abgucken.
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen